BetterMarketing Blog: Bastian Siebenbürger`s musing on marketing and business at the intersection of technology markets and people

Facebook & Datenschutz und warum Facebook die Telefonnummer meiner Oma kennt

Eines der meist diskutierten Themen dieser Tage  ist sicher die Anwendung von sozialen Netzwerken – speziell auch Facebook und das durch diese verbundene „Datensammeln“.

Komisch nur dass sich oftmals die Leute aufregen, die regelrechte  „Farmville-Fans“ sind. Mein Rat jedenfalls ist,  dass man sehr genau beachten sollte, welche Daten und Infos man von sich preisgibt. Die Vielzahl der angebotenen Spiele und Umfragen dienen sicher nicht der einfachen Belustigung. Und BITTE geben Sie dieses Wissen Ihren Kindern weiter, denn es ist die Aufgabe von uns  Eltern Ihnen den richtigen Umgang mit diesen Medien beizubringen um zu verhindern dass ein Beitrag in 10 Jahren vielleicht den Karriereweg Ihres Kindes beeinflusst.

Daher mein Tipp – als erstes überlegen Sie sich bitte welche Information Sie mit WEM teilen wollt. Dann optimieren und prüfen Sie Ihre Sicherheitseinstellungen! Eine gute Anleitung  gibt es hier>

Richtig Interessant wird es jedenfalls bei den unzähligen Facebook-Apps für Smartphones (Iphone & co) bei deren Einrichtung gibt man in der Regel an, ALLE im Handy verfügbaren Kontakte an Facebook zu übertragen: “Wenn du diese Funktion aktivierst, werden alle Kontakte von deinem Handy (Name, E-Mail-Adresse, Telefonnummer) an Facebook gesendet”. Bei der Einrichtung eines neuen Accounts bietet Facebook zudem an, das E-Mail-Konto des Neu-Mitglieds zu durchsuchen, um Freunde auf Facebook zu finden. Gibt man die E-Mail-Adresse sowie das Passwort seines Mail-Accounts an, durchforstet Facebook die Mailbox. Auch hierbei merkt sich Facebook die Adressen. Wahnsinn oder? Denn was will Facebook eigentlich mit der Telefonnummer von meiner Oma?.

Siehe auch dazu den Bericht: „Was Facebook über Nichtmitglieder weiss“ auf heise.de>

Die gute Nachricht ist jedenfalls, dass gegen mögliche Datenschutzverletzungen ab sofort auch in Deutschland rechtlich vorgegangen werden kann. Seit das Unternehmen eine Niederlassung in Hamburg eröffnet habe, sei es dazu verpflichtet, das deutsche Recht zu beachten, sagte der Datenschutzbeauftragte der Bundesregierung, Peter Schaar, heute im Deutschlandradio> mehr>

Also viel Spass beim Netzwerken – nur seien Sie sich bewusst die Informationen sind dauerhaft und meistens für viele Menschen sichtbar!

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.