BetterMarketing Blog: Bastian Siebenbürger`s musing on marketing and business at the intersection of technology markets and people

Wie wertvoll sind die neuen Internet-Stars, Facebook & Co wirklich?

kaum ein Thema beschäftigt die Experten dieser Tage so sehr wie die Bewertung und die Zukunft der Internet-Stars um Facebook, Twitter, Groupon etc. Das verwundert nicht, denn das Wachstum und Wert dieser Unternehmen ist atemberaubend. So ist laut „sharepost“ z. B. Facebook mittlerweile so viel Wert wie die Allianz und Groupon schon fast doppelt so wertvoll wie Deutschlands Vorzeigeunternehmen Lufthansa.

Die Frage ist nur braut sich da eine neue Internetblase zusammen oder wurde aus den Fehlern der 2000er Zeit gelernt. Sind die neuen Geschäftsmodelle also wirklich profitabel oder ist das alles wieder viel Spekulation.

Denn obwohl das „Groupon-Prinzip das Land erobert“ halte ich es wie mein Kollege Dirk Ploss und stehe der Tragfähigkeit dieses Konzeptes skeptisch gegenüber. Natürlich ermöglicht Groupon einen guten Transfer der Offline- in die Online-Transaktion, doch lockt das Modell primär Schnäppchenjäger als potentiell interessante Neukunden. Für diese sind aber die Gebühren von Groupon (bis ca. 50% der Aktion) – speziell unter dem zunehmenden Wettbewerbsdruck und der Umsetzung (Couponing Falle nicht eingelöste Gutscheine etc.) auf Dauer nicht wirklich profitabel. Siehe auch „Warum Groupon scheitern wird“ und den Beitrag aus Spiegel online mit dem Hinweis „Mängel beim Datenschutz“ und „übertriebene Rabattangaben.

Und Facebook? effiziente Online Werbung

Mir ist noch nicht klar wie die Social Media Plattform mit mehr als 600 Millionen registrierte Nutzern und zwei Milliarden Umsatz in 2010 nahezu soviel wert sein soll wie die Allianz. So ist das Betriebsvermögen doch primär deren Server und ein Datenbestand mit 500 Millionen E-Mail-Adressen, was natürlich gewaltig ist.
Das heißt es geht wieder einmal um Fantasie, denn „kein Investor kauft Facebook für das, was es heute ist – sondern für das, was es werden kann, denn  noch ist unklar, wie Gründer Mark Zuckerberg seinen Datenpool in Profite ummünzen will, aber die Chancen scheinen enorm.“ siehe auch „Platzt bald die nächste Blase“ – Focus Online>

Twitter -Nachrichten gratis und aktuell

Zugegeben ich bin ein großer Fan von Twitter, dessen primäres Vermögen die ca. 175 Millionen Nutzer, die täglich 95 Millionen Kurznachrichten austauschen sind. Ich begrüße dabei die weitestgehende Werbefreiheit dieses Mediums und die Möglichkeiten des Viralen Marketings  – doch wo liegt neben den Nutzern und der immensen Reichweite der Wert dieses Unternehmens?

Eines jedenfalls ist sicher, an Facebook & Co kommt heute kein Unternehmen vorbei. Der Kampf um den Markt für lokale Online-Werbung ist eröffnet. Prüfen Sie aber genau welche der angebotenen Möglichkeiten Ihrem Unternehmen einen nachhaltigen Erfolg sichert und seien Sie auch skeptisch gegenüber den oft proklamierten Hypes bzw. als User gegenüber immer neuen Möglichkeiten noch mehr Ihrer persönlichen Vorlieben und Daten zu entlocken.

  • Ich frag mich warum immer die Leute über die Preise von acebook, Twitter und Co. sinnieren, die sich die Dinger eh nie leisten können… ???

  • Naja es geht nicht um die „Leute“ und wer sich das leisten kann sondern um die „wahren“ bzw. virtuellen Werte dieser Unternehmen.
    Hierzu gibt es einfach Diskussionsbedarf …

  • Speziell bei Groupon, bin ich mehr als skeptisch. Langfristig glaube ich nicht, dass sich das durchsetzen kann. Persönlich sehe ich darin für die teilnehmenden Unternehmen keinen Nutzen, sondern nur hohe Kosten. Siehe auch meinen Blogbeitrag „Groupon kommt für malerdeck nicht infrage“: http://tinyurl.com/3n9qthw

    Mit farbenfrohen und 🙂 freundlichen Grüßen, Ihr Opti-Maler-Partner
    Werner Deck

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.