BetterMarketing Blog: Bastian Siebenbürger`s musing on marketing and business at the intersection of technology markets and people

Smartphone Update – Alternativen zu Blackberry

Ein Blackberry ist praktisch. So helfen die Buchstaben- und Zeichentasten des Blackberry den Nutzern primär beim schnelleren Tippen von SMS-Nachrichten, E-Mails und anderen Texten.
Der kanadische Hersteller RIM zählt daher auch zu den Pionieren dieser Systeme, die sich heute übrigens auch für die Social Media Plattformen (Twitter, Facebook etc.) gut nutzen lassen.
Das Problem: Das Blackberry OS ist ein eigenes, geschlosseneres System mit speziellem App-Store, der nur eine begrenzte Anzahl an Zusatzfunktionen für das Gerät bietet und zum Teil spezielle Server oder Services verlangt.
Da ist es gut dass der Markt, getrieben vom „iPhone Hype“ unzählige Alternativen bereithält die den Vorteil einer Voll-Tastatur mit einem OFFENEN Betriebssystem wie z. B. Windwos Mobile verbinden.
Aus meiner Sicht ist Windows Mobile vielfach unterschätzt, denn mit dem vorinstallierten Office-Mobile-Paket mit Word, Excel, Powerpoint und die Synchronisationsmöglichkeiten mit Outlook auf dem Rechner oder mit einem Microsoft-Exchange-Server sorgen für ein perfektes Zusammenspiel der Programme – speziell auch für den Business-Einsatz.
Zusätzlich gibt es verschiedenste Software-Shops mit verschiedenen Programmen zur Erweiterung (wenn auch nicht die Vielzahl der Apple Apps – aber mal im Ernst wer braucht schon 100.000 Apps? )

Ganz aktuell wartet die Smartphone Welt aber auf das neue komplett von Microsoft entwickelte Windows Phone, welches in der kommenden Woche vorgestellt werden soll und laut einem Bericht des Wall Street Journal (WSJ) vom japanischen Elektronikkonzern Sharp gebaut wird.

Eine spannende Alternative könnte  aber auch von Sony Erisscon kommen:

… das Sony Ericsson Aspen

Das ASPEN Bild: SonyEricsson

ein Smartphone im BlackBerry-Stil für rund 300 EUR (ohne Vertrag).

„Mit einer Display-Diagonale von 2,4 Zoll und  Touchscreen-Technologie bietet es viele Möglichkeiten. Der Stift für den resistiven Touchscreen sitzt hinten im Gerät. Erste Testvideos zeigen aber, dass sich das Aspen auch mit den Fingern oder mit der Navigationstaste unter dem Display hervorragend bedienen lässt. Als Betriebssystem installiert Sony Ericsson Windows Mobile 6.5.3.
Mit einer gesonderten Taste können Nutzer den sogenannten „Slide-View“ aufrufen, der den Zugriff auf wichtige Funktionen wie Kalender, Kontakte, Musik oder Mails managt – Umwege über das Windows-Menü sind nicht mehr nötig. Auch die von den Modellen X1 und X2 bekannte Panel-Oberfläche hat wieder ihren Weg ins Aspen gefunden, allerdings in einer überarbeiteten Version: Die Panels arbeiten nun auf Wunsch zeitgesteuert – so kann tagsüber eine Terminanzeige, abends zum Beispiel Facebook auf dem Startbildschirm eingeblendet werden.
Die Hardware des Sony Ericsson Aspen ist auf dem aktuellen Stand der Technik. Neben HSPA und WLAN gibt es auch GPS, UKW-Radio und einen Speicherkarten-Einschub für microSD-Karten. Die Kamera schießt Fotos mit 3,2 Megapixel, muss aber ohne LED-Licht auskommen. Auf der Oberseite baut Sony Ericsson einen Klinkenanschluss für eigene Kopfhörer ein. Sollte das Aspen haptisch überzeugen, könnte es zum aktuell besten und vor allem schicksten Windows-Handy im BlackBerry-Stil werden.“ (Quelle: www.teltarif.de )

Für Freunde von Nokia und Symbian lohnt sich vielleicht ein Blick auf die neuen Geräte E5 und C3, wobei das E5 die bessere Wahl zu sein scheint. Siehe Kurzanalyse von Golem.de>

Mehr Infos:

Golem Bericht zum Aspen >

Netzwelt Bericht zum neuen „Greenheart Handy Aspen“ >

… man darf gespannt sein was es noch an Neuerungen geben wird

Mein treuer und zuverlässiger Windows-Mobile Begleiter bleibt jedenfalls mein HTC Touch Pro2 😉 dass ich aufgrund seiner Zuverlässigkeit und der Möglichkeit auch lange Texte komfortabel zu schreiben, zu schätzen gelernt habe.

Fazit: BlackBerrys sind eine feine Sache ohne Frage – es lohnt sich aber wirklich sich einmal mit den Alternativen zu beschäftigen. Speziell für Windows/Exchange User sind die Windows Mobile Geräte erste Wahl.

  • Hilfreicher Artikel „die besten Windows Mobile Apps“ der Computerwoche findet sich hier> http://bit.ly/3P2kmL

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.